Zum Inhalt springen

Erstes Personal Training mit Lanny

Mein Wecker klingelt um 06:00. Es ist Montagmorgen und ich habe grosse Mühe damit, meine Beine aus dem Bett zu heben. Von meinen Armen fange ich gar nicht erst an.

Ich hatte gestern das erste Personal Training mit Lanny im Gymone in Altstetten. An dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank das du dir die Zeit genommen hast! (Ihr solltet ihm unbedingt auf Instagram folgen! Einfach auf den Link klicken.) Wir sprachen viel über die richtige Ernährung, das optimale Training, das Zusammenspiel zwischen Gewicht und Wiederholungen, Haltung,  Mythen die kompletter Bullshit sind und ich bekam eine Menge Tipps und Tricks rund um das Thema.

Lanny zeigte mir die Basis Übungen für Brust, Rücken und Beine. Danach einige Isolationsübungen die Abwechslung in den Plan bringen für Bizeps, Trizeps, Schultern etc.

Zusammen haben wir einen Trainingsplan erstellt, mit dem ich für die nächsten 3 Monate mehr als genug beschäftigt bin.

Folgenden Plan werde ich die nächsten 3 Monate verfolgen: 

Zusätzlich sprachen wir über Nahrungsergänzungsmittel. Ich fasse mal zusammen. Ziel sollte immer sein, den täglichen Bedarf an Vitaminen und Makro Nährstoffen (Fett, Protein, Kohlenhydrate etc.) durch eine ausgewogene und zielgerichtete Ernährung zu decken. Bei meiner Grösse und meinem Gewicht, in Kombination mit meinen Zielen, setzen sich meine Makros wie folgt zusammen:

 

Da ich Mühe habe ohne Frühstück auf die 140 Gramm Protein zu kommen, supplementiere ich ab dieser Woche mit täglichen Proteinshakes zum Frühstück, oder auf dem Weg ins Büro. Mit den Kohlenhydraten und dem Fett komme ich gut zurecht.

Zusätzlich habe ich mir eine Packung Creatin bestellt. Wenn man sich ein wenig einliest ist es das Wundermittel der Szene, von dem man allerdings keine Wunder erwarten sollte 🙂 Ich versuche mal kurz zusammen zu fassen.

In diversen wissenschaftlichen Versuchen konnte eine leistungssteigernde Wirkung bei kurzen und sehr intensiven Belastungen durch die Zuführung von Creatin nachgewiesen werden. So ist es bei einem höheren Creatingehalt in der Muskulatur möglich, während eines Krafttrainings mehr Kraft aufzubringen und die Erholungszeit zwischen den Sätzen zu reduzieren.

Damit hat Creatin einen direkten Einfluss auf die Leistungsfähigkeit während des Trainings. Als Folge der gesteigerten Kraftleistung und der Fähigkeit intensiver zu trainieren kann wiederum mehr Muskelwachstum erreicht werden. Und auch nach dem Training wirkt sich Creatin fördernd auf die Regeneration aus. Eine Dosierung von 3-5 Gramm am Tag reichen dabei völlig aus. Creatin ist Geschmacksneutral und kann in den täglichen Protein Shake gemischt werden.

Dabei sollte man allerdings nicht vergessen das Creatin Wasser im Körper einlagert und eine Gewichtszunahme von 1-3 Kilo möglich ist.

Somit habe ich folgende Bestellung bei Powerfood aufgegeben:

 

Kraftschub von Profuel ist 100% Kreatin Monohydrat. Das Whey Goldstandart ist eigentlich deutlich zu teuer, da sich die Qualität von Protein nicht beim Preis bemerkbar macht. Aber die Geschmacksrichtung klang sympathisch, daher wollte ich sie ausprobieren. 😀

Jedoch sollte ich mich nicht zu stark auf Nahrungsergänzung konzentrieren. Lanny hat eine gute Aussage dazu gemacht. Wenn man den Sport mit der Nahrungsmittelpyramide vergleicht, steht Nahrungsergänzung ganz oben, also bei den unwichtigen Dingen.

Jetzt bin ich erst Mal für ein paar Monate beschäftigt und habe zum erstem Mal ein gutes Gefühl dabei. Ich bin jetzt nicht mehr planlos und weiss was ich tue und vor allem auch warum ich es tue. Ich kenne die Übungen, weiss wie ich sie ausführen muss und welche Fehler dabei nicht passieren dürfen. Dies war ein wichtiger Schritt gestern.

Hier auf dem Blog geht es wie bis anhin weiter. Ich denke 1 Beitrag pro Woche in dem ich meine Erfahrungen schildere und meinen Fortschritt teile, ist angemessen. Zusätzlich alle 1-2 Wochen ein weiterer Post zur Persönlichkeitsentwicklung.

Falls ihr keinen Post mehr verpassen wollt, könnt ihr euch hier per Mail benachrichtigen lassen, wenn etwas neues erscheint! 🙂

 

 

4 Kommentare

  1. Patricia Patricia

    Ein mega interessanter Beitrag. Ich wünsche dir das du es langfristig durchziehen kannst. Ich habe vorher noch nie von Creatin gehört, wo hast du deines Bestellt?

    LG Patricia

  2. Bea Pasquale Bea Pasquale

    Lieber Yannic
    Ganz wichtig ist neben dem Training auch die Erholung, denn da baut sich dein Muskel auf. Schau, dass du zwischen den Trainings mind. 48 Std. Erholung hast. Frag dein Trainer nach der Superkompensation. Auch genügend Schlaf ist wichtig!
    Wieviel Mal pro Woche trainierst du? Machst du auch Ausdauertraining?

    Das wichtigste Ziel am Anfang ist die Bewegungsqualität, die muss sauber und eher langsam sein, 5-10sec. pro Wdh., ob du 8, 12 oder 15 Wdh. machst spielt am Anfang nicht so eine grosse Rolle, ich würde am Anfang eher 15 Wdh. machen in 60-75 sec.pro Übung. 4 Sätze finde ich am Angang ein bisschen viel, 2-3 würden auch reichen. Wichtig ist, dass du dich ausbelastest. Das heisst, dass du nach der Übung keine Wdh. mehr schaffst.
    Am Anfang des Trainings machst du schnell Fortschritte und du kannst dein Trainingsgewicht jede Woche steigern.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und freue mich schon auf deine Beiträge.
    Liebe Grüsse Bea

    • Hey Bea

      Danke für dein ausführliches Feedback, das weiss ich sehr zu schätzen!

      Im Moment trainiere ich sicher 3 Mal in der Woche. Wenn es die Zeit erlaubt auch 4 Mal. Ich muss mal schauen wie ich mich nach ein paar Wochen fühle mit 4 Sätzen. Ich kann jederzeit runter auf 3.

      Ausdauer habe ich nicht eingeplant. Wenn, dann nur am Ende des Trainings, um nicht schon am Anfang unnötige Kraftreserven zu verbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.