Zum Inhalt springen

Woche 2 – Ein schmaler Grat zwischen Fortschritt und Schmerz

Mindestens 3 Mal die Woche gehe ich aktuell ins Fitness-Studio. Wenn es möglich ist auch 4 Mal. Zusätzlich war ich eine Stunde auf dem Tennisplatz und habe nebenbei versucht meine durchschnittliche Tageszahl an  Schritten zu erhöhen.Im Fitness starte ich mit 15-30 Minuten Cardio auf dem Crosstrainer. In Zukunft werde ich ein wenig mit dem Rudergerät arbeiten um Abwechslung in die Sache zu bringen.

Nach dem Aufwärmen wechsle ich zu den Maschinen in den Kraftbereich. Dort konzentriere ich mich im Moment auf Übungen welche ich ohne Probleme selber ausführen kann. Ich trainiere vor allem Bizeps, Trizeps, Schulter, Rücken und Brust. Im Internet liest man oft das die Maschinen Muskelgruppen isoliert trainieren weshalb der Freihantelbereich besser geeignet ist um den ganzen Körper zu trainieren.

Im Moment trainiere ich jedes Oberkörper Gerät mit 35-55 Kilo in 3 Sätzen à 8-12 Wiederhoungen. Am Anfang hatte ich nach jedem Training grosse Schmerzen die über normalen Muskelkater hinaus gingen. Mir schmerzten Muskeln an Orten an denen ich mir nicht bewusst war dass da Muskeln vorhanden sind. 😀

Deswegen habe ich am Sonntag ein Personal Training mit Lanny abgemacht um mich mal in den Freihantelbereich einführen zu lassen. Danach besprechen wir beim Abendessen die Ernährungs-Basics. Ich lasse euch dann an meinen Erkenntnissen teilhaben. 🙂

(Links der aktuelle Stand und rechts mein Ziel )

Meine Ernährung habe ich insofern im Griff das ich unter 1’800 Kalorien am Tag bleibe. Ich merkte schnell das ich unbedingt Kohlenhydrate brauche, wenn ich am Abend is Gym gehe. Also esse ich jeden Mittag Vollkornnudeln, Reis oder ähnliches um Energie für den Sport am Abend zu tanken. Am Abend esse ich viel Fleisch und Gemüse wie Broccoli oder Spinat. Schnell zubereitet und sättigt mich gut bis am nächsten Mittag. Das Frühstück lasse ich jeweils aus.

Ich habe nach 2 Wochen rund 5 Kilo verloren und fühle mich allgemein leichter und fitter. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. aber Einbildung ist bekanntlich auch eine Bildung. 🙂

Nächste Woche messe ich mal meinen Hals, Oberarm, Oberschenkel, Brust und Bauchumfang. Es ist gut möglich dass das Gewicht stagniert, wenn ich gleichzeitig Muskeln aufbaue. So kann ich meinen Fortschritt trotzdem nachverfolgen.

Ausserdem werde ich nächste Woche noch mit Carmen Hänggi zusammen sitzen und mir bei  ihr einige wertvolle Tipps im Bereich Ernährung und Krafttraining holen. Sie wurde 2017 Swiss Jr. Bikini Champion und ich kann einiges von ihr profitieren.

Soweit mal der aktuelle Stand nach 2 Wochen. Nicht sehr spektakulär, aber die Motivation ist hoch wie nie. Das Feedback auf den Blog ist überwältigend! Hätte ich niemals so erwartet!

An dieser Stelle mal ein grosses DANKESCHÖN an alle die mich unterstützen, Feedback hinterlassen, mich darauf ansprechen oder mir Mails schreiben. <3

6 Kommentare

  1. Steffi Steffi

    Ich finde, du machst das super! Hut ab und weiter so.

    Eventuell kannst du noch effizienter trainieren, wenn du die Einwärmzeit verkürzt auf ca. 6-10min und das Cardio auf dem Schluss verlegst. Dann nimmt dir das Cardio am Anfang nicht schon zu viel Energie weg und du kannst alle Kraft in deine Übungen stecken.

    Und versuchs doch trotzdem mal mit dem Frühstück! Ist Gewöhnungssache und der Körper/Stoffwechsel hat gleich etwas zum dran Arbeiten am Morgen.

    • Ist eine gute Idee. Werde ich definitiv ausprobieren. 🙂

      Ich finde die Idee von Patricia weiter unten noch gut und werde es mit einem Protein Shake am Morgen probieren.

  2. Patricia Patricia

    Ich kann am Morgen auf kein Frühstück essen. Da kriege ich keinen Bissen runter.

    Du kannst ja als Alternative einen Shake zum Frühstück nehmen.

    • Das ist eine gute Idee. Werde ich definitiv ausprobieren, sobald ich mich ein wenig über Nahrungsmittel Ergänzung informiert habe.

  3. Corinne Corinne

    Du machst das ganze echt toll.
    Deine Motivation und Freude merkt man dir richtig an.
    Bin so stolz auf dich und mach weiter so😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.