Zum Inhalt springen

Die richtige Ernährung

70% Der Erfolge werden in der Küche erzielt. Ein Zitat, welchem man immer mal wieder begegnet. Ich habe in der Vergangenheit relativ wenig auf meine Ernährung geschaut. Ich ass meistens was es im Kühlschrank hatte, oder auf was ich gerade Lust hatte.

Leider hatte ich am Abend nur selten Lust auf Brokkoli und Hühnchen. Die Konsequenz daraus zeichnete sich Monat für Monat immer deutlicher ab. 😉

Die Grundsätze der Ernährung sind relativ einfach. Jeder Mensch hat einen Grundumsatz, einen Leistungsumsatz und einen Gesamtumsatz an Kalorien. Der Grundumsatz ist die Anzahl an Kalorien die der Mensch benötigt um seine Lebenserhaltenden Funktionen zu gewährleisten. (Atmen, Kreislauf, Stoffwechsel)
Der Leistungsumsatz ist die Energie, die dein Körper zusätzlich zum Grundumsatz für körperliche und geistige Aktivitäten benutzt. Und der Gesamtumsatz sind diese beiden Zahlen summiert.

Bei mir beträgt der Gesamtumsatz 3’344 Kalorien am Tag. Klingt nach viel, ich bin allerdings auch gross, schwer und breit 🙂
Würde ich also jeden Tag genau 3’344 Kalorien zu mir nehmen, würde ich mein Gewicht so halten wie es jetzt ist.


 

Und wie kann man nun am effizientesten abnehmen?

Ganz einfach gesagt – Wer weniger Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht, verliert Gewicht da der Körper dann auf die Fettreserven zugreift. 1 Kilogramm Körperfett entspricht ungefähr 7’000 Kalorien. Reduziere ich also meine Kalorienzufuhr um 1’000 Kalorien am Tag, sind das 7’000 Kalorien weniger als ich benötige in der Woche. Somit verliere ich in der Theorie 1 Kilo Fett pro Woche. Also dürfte ich noch 2’300 Kalorien am Tag zu mir nehmen. Klingt nach viel. Eine Pizza am Mittag und eine Pizza zum Abendessen wären 2’000 Kalorien am Tag und ich würde trotzdem abnehmen. Nur möchte ich das ja gesund erreichen. Also brauche ich eine ausgewogene Ernährung mit allen Nährstoffen.

Da ich 90% auf ein Frühstück verzichte (nicht optimal, ich weiss) kann ich meine 2’300 Kalorien auf 2 Mahlzeiten verteilen. Also bin ich relativ flexibel bei 1’150 Kalorien zum Mittag und Abendessen. Das Ziel ist möglichst keine Kohlenhydrate an den Tagen an denen ich keinen Sport mache. Möglichst Fettarm und kein Zucker. Dafür viel Eiweiss, Proteine und gesunde Fette. Ich werde mir (nach den Weihnachtsessen :)) einen Monatsplan erstellen und schauen wie ich damit zurecht komme. Somit kann ich ab 1.1.2018 mein Fitness-Abo abschliessen und mit der gesunden Ernährung anfangen und meine Erfolge von Monat zu Monat überwachen.

Ich werde den Plan nächste Woche hier einstellen, sobald ich ihn habe.

 

Braucht es wirklich Nahrungsergänzungsmittel?

Wer die Youtube Kanäle von Probro und co. verfolgt, hört ständig von BCAA, Aminosäuren, Protein, Muskelschutz etc. Braucht es das alles wirklich? Ich habe absolut keine Ahnung! 😀 Ich werde im neuen Jahr mit Lanny zusammen sitzen (er weiss noch nichts von seinem Glück) und mich ein wenig darüber informieren was Sinn macht und was nicht. Ich denke das ist dann ein eigener Post, da das Thema ziemlich umfangreich ist.

Ausserdem werde ich meinen Ernährungs-Plan mit ihm besprechen und eventuell noch ein wenig optimieren, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist mir vor allem das es keine Diät ist, die man nach ein paar Monaten wieder beendet und in alte Gewohnheiten verfällt. Im Besten Fall sollte der Plan so abwechslungsreich sein, um ihn für immer durchziehen zu können, da man auf nichts verzichten muss.

Ein Kommentar

  1. Laro Laro

    Schau dir „what the health“ auf Netflix an! 😄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.